Elternausschuss

Liebe Eltern,

Liebe Leserinnen und Leser,

An dieser Stelle möchten wir die Arbeit des Elternausschusses kurz vorstellen und einige Worte über die Kindertagesstätte Ellern an Sie richten.

Der Elternausschuss wird 1 x im Jahr gewählt und besteht – bei unserer Kitagröße – aus 6 von den Eltern gewählten Vertretern. Er dient als Schnittstelle zwischen Eltern und Kindertagesstätte.

In der Kita Ellern gibt es zwischen Leitung, Erzieherinnen, Eltern und Kindern ein gutes Miteinander. Dies erreichen wir durch einen regelmäßigen Austausch, einem respektvollen und konstruktivem Miteinander auf Augenhöhe. Gemeinsam besprechen wir Änderungen, neue Ideen und deren Umsetzung; bei Schwierigkeiten und Problemen versuchen wir gemeinsame Lösungen zu finden. Größere Themen werden in kleineren Arbeitsgruppen bearbeitet und mit großem Engagement aller Seiten vorangetrieben. Bitte sprechen Sie uns gern an, wenn wir Sie bei Ihrem Anliegen unterstützen können.

Corona hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Es gab viele Einschränkungen, die den Kita-Alltag bis heute betreffen. Vieles kann nicht in seinem gewohnten Ablauf stattfinden. Von Eltern, Kindern, Erziehern und Kitaleitung wurde und wird leider nach wie vor einiges abverlangt. Was die Zukunft bringt, ist nicht vorhersehbar. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass wir auch die bevorstehenden Herausforderungen gemeinsam meistern werden. Wir arbeiten mit uneingeschränktem Engagement weiter daran unseren Kindern einen Raum zu schaffen, in dem sie sich frei entfalten, ihre Interessen ausleben und einfach sie selbst sein können.

Wir freuen uns, den Kita-Alltag unserer Kinder mitgestalten zu können und hoffen auch weiterhin auf ein gutes Miteinander und eine erfolgreiche Zusammenarbeit, bei der wir uns gut einbringen können.

Herzliche Grüße im Namen des Elternausschusses

Yvonne Kleemann

Vorsitzende des Elternausschusses 2021/2022

 

Der Elternausschuss 2021/2022

Hinten von links: Lara Dillmann, Denise Schollmayer, Sinika Reuther, Yvonne Kleemann

Vorne von links: Magda Reuther, Nina Memmesheimer